Wie nervös seit ihr am Hochzeitstag gewesen?

Das Forum rund um die Hochzeit

Autor

Thema: Wie nervös seit ihr am Hochzeitstag gewesen?

summerbeauty

Re: Wie nervös seit ihr am Hochzeitstag gewesen?
« Antwort #30 am: 27.08.2014 08:43 »
Also bei mir ist nur am Vorabend ein bisschen Nervosität aufgekommen- da hat es aber eben gut geholfen das wir schon bei der Location übernachtet haben und uns dann einfach noch gemütlich einen Film angeguckt haben und so.... aber geschlafen hab ich wie ein Baby und war auch gut ausgeschlafen in der Früh, dementsprechend war ich während dem Tag eigentlich so gut wie gar nicht nervös, eher freudig aufgeregt. Aber der Tag ist eh so schnell vorbei, ich hab mir wirklich aktiv Mühe gegeben, mich da nicht irgendwie in Stress versetzen zu lassen...


Fotodani

Re: Wie nervös seit ihr am Hochzeitstag gewesen?
« Antwort #31 am: 27.08.2014 22:34 »
Ohhh.... da hab ich auch ein paar Sachen erlebt.

In meinem Job als Fotograf begleite ich meine Paare ja meistens, und am liebsten den ganzen tag. das kann schon mal von 6 Uhr morgens bis 1 Uhr nachts dauern. Dabei bin ich oftmals nicht nur Fotograf, sondern auch Psychiater, Kummerkasten und Sklave in einem.

Braut Nervosität zeigte sich bereits durch: Erbrechen, Durchfall, Hautrötung (den ganzen tag*g*), Konsum von Alkohol zwecks Beruhigung bereits morgens. Eine hat sich sogar mal gras zur Beruhigung rein gezogen :D.

Im Normalfall legt sich die Nervosität aber bei den meisten im laufe des Tages :)

Eigentlich wäre es mal interessant den Puls einer Braut den ganzen Tag über zu Dokumentieren *g*

Da kann ich Dir nur recht geben hach.
Ich glaub wir sollten uns mal zusammensetzten und a Buch mit div. Erlebnissen verfassen (den Tipp hat mir eine Brautmutter vor kurzem gegeben, wär mal ein anderer "Hochzeitsratgeber")

Aber weißt Du was noch interessanter wäre: Den Puls eines Bräutigams zu messen. Denn auch die sind sehr oft, sehr nervös. Fast noch nervöser als die Bräute, zumindest bis sie die Kirche verlassen, danach lassen sie dann meisten "die Sau" raus.
Zumindest kenn ich das aus meiner Heimatregion.

Und auch die Brautmütter nicht zu vergessen. Ich kleide regelmäßig  mal schnell a Braut ein, statt das ganze bildlich zu dokumentieren (oder bin behilflich bei der "Vorbereitung" des Kleides), weil die Brautmütter plötzlich unsicher sind, wie Ihnen das die Verkäuferin im Brautmodengeschäft erklärt hat.

Hab auch immer Nähzeug und Sicherheitsnadeln im Rucksack, wir sind eben wie Du so schön geschrieben hast, Psychiater, Kummerkasten, und Sklave.

Aber zum Glück gibts uns ja, und wir sind ja Multitaskingfähig.

Ich hatt letztes Jahr einen Bräutigam, der war so was von nervös, dass er beim Abholen der Braut schon ein paar Stamperl gebraucht hat, dem ist während des Standesamtes und der Kirche mal genau 1 Grinser ausgekommen, aber nach der Kirche, da hat man den Nervositätsstein, den er mitgetragen hat noch in 100 km Entfernung fallen hören. Ab da war er der pure Kasperl.

Und letztes WE hatte ich ein Brautpaar, da mussten ich (mit der Videokamera unterwegs) und die Fotografin Animateur spielen, denn die beiden waren so was von angespannt und nervös, dass man dachte die sitzen bei einer lebensentscheidenden mündlichen Prüfung vor der strengen Fr. Standesbeamtin. Wir mussten Ihnen zwischendurch wieder mal a bissi zulächeln, um Ihnen zu sagen: Ihr dürft auch Laaachen!!!

Andererseits gibt es auch Bräute, die sind um 9 Uhr noch seelenruhig im Morgenmantel, stehen beim Kühlschrank und richten sich noch kurz a Schinkenbrot her, der Bräutigam kam in dem Fall um 9:15 Uhr. Aber es ist sich alles irgendwie ausgegangen. Der fotograf hat Bilder gemacht, die mama und die schwester haben der Braut ins Kleid verholfen, und ich hab die Videokamera weggelegt, und hab ihr mal schnell die Kette rumgehängt, und die Ohrstecker mit Sekundenkleber repariert, weil sich bei einem was gelöst hat.
Und ob Ihr es jetzt glaubt oder nicht, aber genau die Braut, mussten wir dann rausschupfen zum Bräutigam. Denn als er an der Tür geklingelt hat, ist sie in der Küche gestanden und hat einfach mal losgeheult.

Tja und so könnten wir wahrscheinlich noch stundenlang weiterschreiben.........

Ich kann Euch nur den Tipp geben (ich hab ja schon vor am Zeiterl geheiratet), der Tag tut nicht weh, es ist keine Prüfung, die Prüfungen hat man ja als Paar eigentlich schon vor der Hochzeit. So gesehen ist die Hochzeit ja eigentlich so was wie eine Zeugnisübergabe mit einem Ausgezeichneten Erfolg, und darauf kann man sich doch eigentlich freuen.




Dodolein

Re: Wie nervös seit ihr am Hochzeitstag gewesen?
« Antwort #32 am: 18.07.2015 20:12 »
Die Wochen vor der Hochzeit hab ich den Stress gespürt, weil noch viel zu tun war. Nervös war ich aber nicht. Auch die Woche vor der Hochzeit nicht - der Stresspegel ist gestiegen, aber nervös war ich nicht. Schließlich war ich mir sicher, dass ich meinen damals noch Verlobten heiraten will.

Am Tag der Hochzeit war ich auch noch ganz ruhig. Hab auch durchgeschlafen, wenn auch nicht lang, weil ich am Vorabend noch die Gastgeschenke fertig gemacht hab. Außerdem war es heiß und so bin ich deutlich vorm Weckerklingeln aufgewacht.

Auch wie ich gegen Mittag mit Sack und Pack bei der Location war, war ich nicht nervös, nur gestresst von den Dingen, die noch erledigt werden mussten. Dann ist die Frisörin gekommen und hat meine Frisur gemacht, ich hab das Make Up aufgefrischt bzw. auffrischen lassen und dann hab ich mein Kleid angezogen. Als ich mich dann fixfertig im Spiegel gesehen habe und ich nichts anderes mehr zu tun hatte, als auf die Trauung zu warten (noch ca. 40 Minuten Zeit), ist es plötzlich ganz schlimm geworden. Ich musste mich sehr zusammenreißen, nicht zu weinen und war sehr emotional. Außerdem war ich zittrig und ich hab mich gefragt, wie ich jemals mein Eheversprechen vor den Gästen und dem Standesbeamten rausbringen soll, wenn ich vorher schon so emotional bin. Die Nervosität hat sich dann auch nicht mehr gelegt bis zur Trauung.

Als ich mich nach dem Einzug hingesetzt habe, hat mein Reifrock mit mir mitgezittert und ich musste meine Füße anders stellen, sonst wär das so weiter gegangen. Das Eheversprechen war eher am Ende der Trauung und ich hab es mit feuchten Augen und etwas zittriger Stimme gut vortragen können. Zum Glück.

Einen wirklichen Tipp hab ich nicht. Vielleicht hilft es, sich vorzustellen, dass man so lange auf den Tag hingefiebert hat, sich um so viel gekümmert hat und einfach nicht alles perfekt sein muss. Wichtig ist nur, dass man den Menschen heiratet, den man liebt und mit dem man den Rest seines Lebens verbringen möchte. Und ich denke, die meisten Gäste finden es süß, wenn das Brautpaar nervös ist und nicht alles perfekt läuft. Das macht es auch berührend und herzlich, die Emotionen zu sehen.

Katharina_S

Re: Wie nervös seit ihr am Hochzeitstag gewesen?
« Antwort #33 am: 11.08.2015 10:34 »
Also ich war schon nervöser, als ich erwartet hätte! Wobei es eine angenehme Nervosität war - eine positive Anspannung, ein wirklich einmaliges Erlebnis. Sobald ich neben meinem Schatz stand, war die Nervosität verflogen und wir genoßen die Trauung richtig - es war wunderschön!

Stmk2507

Re: Wie nervös seit ihr am Hochzeitstag gewesen?
« Antwort #34 am: 11.08.2015 11:14 »
Ich war die tage davor immer wieder mal nervös aber am Tag selbst war es dann so wie wenn ich viele Schmetterlinge im Bauch gehabt hätte. Es war einfach ein tolles Gefühl :)

Stmk2507

Re: Wie nervös seit ihr am Hochzeitstag gewesen?
« Antwort #35 am: 11.08.2015 11:17 »
Als Tipp habe ich folgendes: im Vorhinein alles so gut wie möglich organisieren und nicht zu locker sehn und vielleicht dreifach bei Dienstleistern anrufen denn dadurch hatte ich das Gefühl - so ich hab alles gegeben und kann mich jetzt nur noch verlassen. 
Und zwischendurch einfach mal durchatmen und auch wenn was schiefgeht locker sehen und nicht den Tag verhauen lassen!

fringss

Re: Wie nervös seit ihr am Hochzeitstag gewesen?
« Antwort #36 am: 28.09.2015 17:05 »
mit worten kann ich dir das nicht beschreiben wie ich nervos war .)

Baux87

Re: Wie nervös seit ihr am Hochzeitstag gewesen?
« Antwort #37 am: 28.09.2015 18:54 »
Ich war überhaupt nicht nervös. Ich hab mich einfach nur gefreut und war überglücklich! Aber der Bräutigam, die Beistände und unsere Eltern waren tagelang so richtig ausm Häuschen. Ich hab auch relativ gut geschlafen, obwohl ich die Nacht davor getrennt von meinem Msnn geschlafen hab. Ich gab mir immer vorgenommen unsere Hochzeit in vollen Zügen zu genießen - hB ich getan! und ich und bin mir meiner Entscheidung einfach zu 100% sicher

Bobby15

Re: Wie nervös seit ihr am Hochzeitstag gewesen?
« Antwort #38 am: 29.09.2015 10:12 »
Am Hochzeitstag selber fast gar nimmer. Aufgeregt ja, ein Dauergrinsen im Gesicht, aber nervös nein. Nervös war ich am Vorabend ganz furchtbar-keine Ahnung warum, aber am Morgen des Hochzeitstags war das verflogen, wir konnten gemütlich frühstücken und dann zur Vorbereitung fahren. War auch gut so denn unsere Eltern waren nervös für 3  ;D

Die Vorbereitungen waren aber auch recht ruhig gestaltet (nur Styling-Fachfrau, Fotografin, Mama und Trauzeugin, bei meinem Mann waren seine Eltern)-sprich ich hatte den Vormittag auch noch wirklich Zeit zum durchatmen. Zu erledigen war nix mehr, bzw wenn hat sich die Location gekümmert. Als es dann Richtung Trauungssaal ging, bei meinem Papa eingehakt, war ich einfach nur noch dermassen glücklich dass ich hätte platzen können.

Dabei hatte ich während der Planungszeit wirklich Sorge wie ich das schaffen würde, bin niemand der gern im Mittelpunkt steht und jemand dem leicht übel wird wenn er nervös ist. Hatte sogar pflanzliche Beruhigungsmittel und Rescue-Tropfen vorsorglich besorgt, aber dann nix gebraucht, war einfach nur happy...

VerteidigerinDWB

Re: Wie nervös seit ihr am Hochzeitstag gewesen?
« Antwort #39 am: 29.09.2015 11:16 »
@Bobby: Oft helfen diese Notfalltropfen schon, indem man weiß das man sie hat. *lach*
Ich habe schon länger Passionsblume zu Hause. Denke das ich mit denen ganz gut durchkommen werde.


Unsere Hochzeit: 10.10.2015

Unsere Vorbereitungen: Link... (PW per PN)

Bobby15

Re: Wie nervös seit ihr am Hochzeitstag gewesen?
« Antwort #40 am: 30.09.2015 09:16 »
ja manchesmal reicht wohl allein die Gewissheit dass man was hätte falls man es bräuchte- Placebo-Effekt hoch 3 quasi  ;D

nnblm

Re: Wie nervös seit ihr am Hochzeitstag gewesen?
« Antwort #41 am: 02.10.2015 04:34 »
Ich war überhaupt nicht nervös, hab mich einfach nur gefreut.

Zwei Tage vorher hatte ich echt einen nervösen Anfall, da gings mir einen halben Tag wirklich schlecht. Hab dann auch Tropfen mit Passionsblumenirgendwas genommen (mit Bachblüten und dergleichen kann ich nix anfangen) und das hat wunderbar geholfen.

Lischen_85

Re: Wie nervös seit ihr am Hochzeitstag gewesen?
« Antwort #42 am: 02.10.2015 11:40 »
Ich  war gar nicht nervös ich konnte kaum erwarten endlich denn Mann deines Lebens  zu heiraten.

Schildkröte

Re: Wie nervös seit ihr am Hochzeitstag gewesen?
« Antwort #43 am: 02.10.2015 11:45 »
Wenn ich nochmal darüber nachdenke, war ich einen Tag vorher auch ziemlich nervös. Mein Mann hatte ja geplant mit seiner Familie und Co in den Wiener Prater zu gehen und ich hatte Angst, dass er zu spät nach Hause kommen würde und es am nächsten Tag nicht schaffen würde aufzustehen, um meinen Strauss abzuholen und sich rechtzeitig fertig zu machen.
Hatte mich dann an meine Schwiegermutter gewandt und obwohl mein Mann es zuerst nicht wollte, war ich dann dabei und konnte dafür sorgen, dass er doch etwas Schlaf bekommen konnte.

HAVE

Re: Wie nervös seit ihr am Hochzeitstag gewesen?
« Antwort #44 am: 13.12.2015 15:21 »
... ich dachte ich werde vollkommen nervös sein, aber was mich persönlich sehr überrascht hat, da wir im Freien geheiratet haben und es 30min vorher noch geregnet hat, war ich total entspannt :) ... da man zwar alles im vorhinein planen kann, aber es immer Sachen geben wird die nicht so laufen wie geplant und das macht eine schöne Hochzeit aus, das alles natürlich ist und die Leute entspannt sind, finde ich  ;)
Ich fand es schön unsere Familie und Freunde da zu haben und mit ihnen gemeinsam zu feiern  :) ... deshalb war ich wohl nicht nervös  :o
HAVE
08.08.2015

LEBE, LIEBE, LACHE!