Hochzeit.at Forum

Hochzeitsforum => Organisatorisches => Thema gestartet von: Andrea87 am 28.12.2018 22:36

Titel: Hochzeitsessen
Beitrag von: Andrea87 am 28.12.2018 22:36
Hallo ihr lieben
Ich habe eine Frage, und zwar geht es um das die große Feier nach der kirchlichen Hochzeit, also das Festessen 😁
Wir haben vor im Juli 2019 zu heiraten. Wir haben den Termin schon fixiert, wir waren auch bereits in dem Gasthaus und hatten ein Gespräch mit dem Wirten. Er meinte es gibt 2 Möglichkeiten. Entweder wir zahlen für das Buffet pro Person 16 Euro und alles andere kommt dann am Ende extra dazu.
Oder wir nehmen ein Paket, kosten pro Erwachsenen (ab 14 Jahren) 55 Euro.
Dieses Paket beinhaltet:
Das Buffet, Sektempfang im Garten, alkoholfreie Getränke, Wein und Bier, Kaffee und die Gulaschsuppe.
Wir sind so 66 Personen, alles in allem würde es mit den Kindern auf ca 3.400 Euro kommen.
Ich war anfangs begeistert von dem Angebot, aber meine liebe Schwiegermutter meinte, dass ist viel zu teuer, keiner wird so viel trinken.
Jetzt würde mich interessieren was ihr so denkt....
Ps: Die Hochzeit findet im Sommer statt und wir haben ein paar die gerne Wein trinken 😂
Ich danke euch
LG Andrea
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: Solis am 01.01.2019 09:20
Wir hatten zwar ein Catering und waren nicht in einem Restaurant aber wir haben für 50 Leute seeehr viel mehr bezahlt somit finde ich den Preis absolut inordnung!
Ich würde es wirklich nicht drauf ankommen lassen und davon ausgehen es wird nichts getrunken... Bei unserer Hochzeit hatte es 30 Grad und es wurde Wein ohne Ende getrunken, genauso wie Sekt und natürlich antialkoholische Getränke.
Mir wäre es immer lieber genau zu wissen was ich zahlen muss und nicht dann am Ende die böse Überraschung zu haben.
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: Schildkröte am 02.01.2019 10:08
Da die 14-Jährigen keinen Alkohol trinken dürfen, wären gerade für diese die 55 Euro wirklich viel. Das Problem ist ja auch, dass gerade im Sommer auch mehr Wasser bzw. Mineralswasser getrunken wird. Was hilfreich wäre, um welche Uhrzeit beginnt denn die Feier? Was kostet denn eine Flasche Bier in dem Laden?

Wir waren zwar nur knapp über 30 Personen inkl. Band und ab 13 Uhr haben wir bereits die Getränke ausgeschenkt, aber die Getränke waren da preislich auch nicht so teuer. Wir haben bis ca. 23 Uhr gefeiert und die Getränke haben uns keine 900 Euro gekostet.
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: Melanie1985 am 14.01.2019 15:47
Wir haben inzwischen verschiedenen Angebote eingeholt und der Durchschnittspreis ist meistens zwischen 50-60€ je nach Lokation
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: Schildkröte am 15.01.2019 08:46
Ich muss mich leider korrigieren. Mir sind die Rechnungen der Hochzeit in die Hände gefallen. Unsere Getränke haben uns zusammen keine 400 Euro gekostet inkl. Sektempfang.
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: Miriam88 am 15.01.2019 12:05
Hallo,
also bei uns war es so, dass wir pro Person so um die 60€ gezahlt haben. Was ich auch als absolut in Ordnung, wenn nicht sogar als relativ günstig, empfunden haben. Noch dazu wenn man bedenkt, dass wir in unsere Location auch das Gourmetfleisch von Aumaerk (https://aumaerk.com/at/shop/) bekommen haben. Das Essen war also mehr als vorzüglich und wir konnten uns über nichts beklagen. Also mit einem Preis zwischen 50-60€ seit ihr sicher gut dabei.

Viel Glück bei der weiteren Suche!
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: TaPi09 am 21.01.2019 10:41
Phu, da bin ich jetzt baff...

Wir haben vom Veranstalter eine Kalkulation bekommen mit 110€ pro Erwachsenen (Menü 50€, Agape 15€ (sekt und snack) mitternachtsgulasch 6€ und 2,50€ Tellergeld für Torte. Er meinte 30-40€ getränke pro Person)

Uns kostet die Lokation dafür nichts. Deshalb finde ich den Preis in Ordnung.

Wenn ich hier aber nach lese... scheint es sehr teuer zu sein ...
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: WeddingQueen am 21.01.2019 11:30
Ich würde die Option wählen, die euch am meisten ansprechen! Oder gibt es eine Möglichkeit woanders noch Angebote einzuholen?
MFG
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: Schildkröte am 22.01.2019 08:29
Phu, da bin ich jetzt baff...

Wir haben vom Veranstalter eine Kalkulation bekommen mit 110€ pro Erwachsenen (Menü 50€, Agape 15€ (sekt und snack) mitternachtsgulasch 6€ und 2,50€ Tellergeld für Torte. Er meinte 30-40€ getränke pro Person)

Uns kostet die Lokation dafür nichts. Deshalb finde ich den Preis in Ordnung.

Wenn ich hier aber nach lese... scheint es sehr teuer zu sein ...

110 Euro pro Erwachsenen? Ja, das empfinde ich für sehr teuer. Alleine das mit dem Tellergeld für die Torte finde ich dreist. Davon habe ich noch nie gehört.
Mag sein, dass einige Locations teurer sind, weil sie sich als Nobel einstufen, aber man kann es auch übertreiben.
Wo heiratet ihr denn genau?
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: Solis am 22.01.2019 14:03
Also wir haben auch 120 Euro pro Person bezahlt, haben viiiiieeeel Angebote eingeholt und das war bei weitem das beste und es hat sich mehr als ausgezahlt!!!
Beim Essen sparen finde ich absolut falsch, das ist das was den Leuten in Erinnerung bleibt!
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: Schildkröte am 23.01.2019 08:31
Also wir haben auch 120 Euro pro Person bezahlt, haben viiiiieeeel Angebote eingeholt und das war bei weitem das beste und es hat sich mehr als ausgezahlt!!!
Beim Essen sparen finde ich absolut falsch, das ist das was den Leuten in Erinnerung bleibt!

Nur weil es teuer ist, heißt es nicht, dass es besser ist ;) Wir hatten zwar kein teures Essen, aber die Qualität war top. Wobei ich sagen muss, dass wir gerade bei der zweiten Hochzeit die Location auch deswegen gewählt haben, weil wir genau wussten, wie die Küche dort ist.
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: Solis am 23.01.2019 16:57
Habe damit auch nicht sagen wollen das es teuer sein MUSS aber ich finde beim Essen sparen einfach falsch!
Und ohne Probeessen engagiert ja so und so niemand ein Catering!
Wollte nur sagen das ich 100 Euro oder 120 Euro nicht so wahnsinnig schlimm finde!!!
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: TaPi09 am 30.01.2019 09:18
110 Euro pro Erwachsenen? Ja, das empfinde ich für sehr teuer. Alleine das mit dem Tellergeld für die Torte finde ich dreist. Davon habe ich noch nie gehört.
Mag sein, dass einige Locations teurer sind, weil sie sich als Nobel einstufen, aber man kann es auch übertreiben.
Wo heiratet ihr denn genau?
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: TaPi09 am 30.01.2019 09:31
110 Euro pro Erwachsenen? Ja, das empfinde ich für sehr teuer. Alleine das mit dem Tellergeld für die Torte finde ich dreist. Davon habe ich noch nie gehört.
Mag sein, dass einige Locations teurer sind, weil sie sich als Nobel einstufen, aber man kann es auch übertreiben.
Wo heiratet ihr denn genau?

Auf der Burg Landskron in Kärnten.
Das mit dem Tellergeld Schein doch normal zu sein und die Preise auch.
Wir wollten unbedingt auf einer Burg oder Schloss Heiraten und da sind es ganz normale Preise.
Ist sogar noch günstig, weil bei allen anderen kommt Raum Miete, Trausaalmiete, Kosten für Stuhlhussen Tischdecken, Endreinigung usw. Noch dazu.

Diese "Extras" sind bei uns schon mit dabei. 

Ich hab in Kärnten ehrlich gesagt keine einzige Lokation gefunden die Günstiger wäre, da überall die Menüs oder das Buffet bei 40-50€ anfängt. Wenn dann die Agape mit Snack, Getränke und Mitternachtsgulasch dazu rechnest bist immer zwischen 90 und 100€

Ich finde 60€ pro Gast also gar nicht schlimm :D
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: Schildkröte am 31.01.2019 10:25
Wir wollten unbedingt auf einer Burg oder Schloss Heiraten und da sind es ganz normale Preise.

Wir haben auch auf einer Burg geheiratet ;) Hatten preislich aber viel Glück. Sogar mit dem Hotelzimmer sind wir pro Kopf günstiger gewesen. Und wie gesagt, die Quaität war top. Waren aber nicht in Kärnten, sondern sind extra ins Burgenland gefahren. Trausaalmiete hatten wir keine, denn wir haben dort in der kleinen Burg-Kapelle geheiratet und die ist kostenlos. wobei wir es auch wirklich auf mittelalterlich gehalten haben.
Da waren Stuhlhussen nicht von Nöten
Wobei bei unserer Standesamtlichentrauung die Trausaal-Miete für das obere Belvedere auch bei 850 Euro lag.  :D
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: TaPi09 am 31.01.2019 22:14
Wir haben auch auf einer Burg geheiratet ;) Hatten preislich aber viel Glück. Sogar mit dem Hotelzimmer sind wir pro Kopf günstiger gewesen.

Das freut mich :)
Wir suchen im Moment auch noch, aber das war bisher das günstigste (Wo auch der Rest gepasst hat)

Ich hab gedacht wir sind da schon günstig :D und dann Lese ich sowas.

Es ist wirklich zum Haare ausreißen, hab mir das alles viel gemütlicher vorgestellt.....

Mütter und SchwiMü mitreden dann macht es das nicht leichter 🙄


 
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: Schildkröte am 01.02.2019 12:08
Es ist wirklich zum Haare ausreißen, hab mir das alles viel gemütlicher vorgestellt.....

Mütter und SchwiMü mitreden dann macht es das nicht leichter 🙄

Das Problem hatte ich nicht. Von meiner Mutter kam nur etwas, wenn wir um Rat gefragt haben. Meine Schwiegermutter hat sich ganz raus gehalten.
Ihr könnt euch ja die Vorschläge anhören, sagt ihnen aber "Ob wir die Vorschläge annehmen, ist uns überlassen. Aber trotzdem vielen Dank". Manche lassen sich da dann etwas beruhigen und es reicht, wenn sie wenigstens angehört werden.
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: TaPi09 am 01.02.2019 18:06
Das Problem hatte ich nicht. Von meiner Mutter kam nur etwas, wenn wir um Rat gefragt haben. Meine Schwiegermutter hat sich ganz raus gehalten.
Ihr könnt euch ja die Vorschläge anhören, sagt ihnen aber "Ob wir die Vorschläge annehmen, ist uns überlassen. Aber trotzdem vielen Dank". Manche lassen sich da dann etwas beruhigen und es reicht, wenn sie wenigstens angehört werden.

Das ist viel wert glaub mir...
Meine SchwiMu ist ein Traum, sie hält sich aus allem raus und meint nur, das müssen wir entscheiden, ist ja unsere Hochzeit.

Aber meine Mutter .... :D
Sie ist herzensgut weil sie sich so freut und begeistert ist, aber manchmal möchte man meinen sie Heiratet, weil in ihrem Kopf ist alles fertig geplant... herrlich.
Und ihr zu sagen sie soll einen Gang runter schalten und uns das überlassen hilft nix. Hab ich schon drei mal.
Aber ich nehm es ihr nicht übel, sie hat drei Mädels und ich bin die erste die unter die Haube kommt. :D
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: Schildkröte am 04.02.2019 08:56
Man muss auch selbst wissen, was man möchte. Dann verunsichert es einen nicht, wenn sich andere einmischen ;)
Beim Essen haben wir nicht gefragt, was die Leute möchten. Wir wussten, dass Vegetarier dabei sein werden und darauf haben wir Rücksicht genommen, aber ansonsten musste gegessen werden, was auf den Tisch kommt :D
Aber es war eigentlich für jeden was dabei ;) Ich glaube, es jeden Recht zu machen, wird so und so nicht gehen. Immer wird es einen geben, der meckert. Und ich war so doof, mir von so jemanden die Laune verderben zu lassen. Pass bitte auf, dass es dir nicht auch passiert ;)
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: wenigetagenoch am 16.03.2019 12:21
Grüß Euch!

Ich muss ja wirklich ganz ehrlich gestehen, dass ich mir schon Überlegungen gemacht habe, bn wir uns nicht selbst um das komplette Essen kümmern sollen, da wir aus einer Gastronomen Familie kommen.

Dabei soll es aber natürlich möglichst hochwertiges Essen geben. Wir würden wahrscheinlich bei https://www.fleisch-online.info/ das passende Fleisch dazu bestellen.

Hat das jemand von Euch schon mal selbst organisiert und kann mir sagen, wie sich das umsetzen lässt?
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: DJ André am 16.03.2019 14:33
Ich habe als Hochzeits DJ schon in ganz Europa gearbeitet und viel gesehen. Beim Thema Essen gehen die Meinungen sehr stark auseinander. Möglich ist beinahe alles, und nach oben ist keine Grenze. Ich denke jeder muss selber wissen, was er bereit ist auszugeben, darf sich aber nicht wundern, wenn er dann enttäuscht ist, weil er am falschen Ende gespart hat (gilt für alles).

In der heutigen Zeit erlebe ich leider sehr oft. "Puhhh, das ist aber sehr teuer", und dann wurde für ein Kleid € 5000,- bezahlt, aber der Fotograf darf max. € 300,- kosten. Aber ich schweife ab gg. Thema Essen.

Wirt / Restaurant / Hotel
.) Essen ist grundsätzlich günstiger, weil kein extra Aufwand entsteht. Die Küche, Personal etc. sind ja sowieso da.

Catering
.) Ist halt auf zB.: Hochzeiten spezialisiert und hat mehr Erfahrung bei Events. Dafür kann man sich nicht immer darauf verlassen das Personal und Co auch passt, da dies kurzfristig "angemietet" wird.

Preise
Schon alles erlebt. von € 30,-  bis € 350,- pro Person. Wichtig ist was im Preis inkludiert ist, und ob das für Euren Fall auch Sinn macht. (Bei meiner Hochzeit war der Sektempfang inkludiert für 1 Stunde, die Gäste waren dann aber am Geschmack und haben die ganze Nacht viel Sekt getrunken den wir extra bezahlen mussten)

Pauschal ist grundsätzlich angenehmer, da man eben vorab weiß was man bezahlt, aber dafür muss man halt mit "höheren" Kosten rechnen, da der Wirt ja kalkulieren muss das jeder alles trink und das viel gg.

Getränke / Speisen auf Verbrauch zu rechnen, kann günstiger sein, birkt aber die Gefahr das man über den Tisch gezogen wird weil wer kann am Ende schon sagen ob 100 Glas Wein, oder 150 getrunken wurden? Muss nicht mal der Wirt selbst sein, gibt auch so manchen Kellner, der dann gerne das Stricherl auf einer "falschen Liste" macht.

Das beste Angebot das ich bisher in Österreich gesehen habe (und auch in Europa) war ein kleines Familien Hotel in Pressbaum bei Wien (Fam. Rieger)

Hochzeitspauschale € 55,- inkl.
.) Raum miete gratis
.) Tischwäsche und Gedeck mit Stoffservietten
.) Sekt Empfang mit Markensekt (nicht vom Hofer)
.) Knabberzeugs bei der Agape
.) Buffet mit ca. 30 verschiedenen Vorspeisen, 10 Hauptgerichten, frischer Grill (live), Salatbar, Gebäck, Dessert Variationen, Eisbar
.) Alle Getränke (ausser Red Bull und Spirituosen) für 8 Stunden
.) 1  Runde Schnapps nach dem Essen
.) Mitternachts Imbiss

Extras die auch überzeugen
.) Bar mit Raucherbereich gleich beim Saal
.) Gratis Hochzeitskutsche bei einer Buchung ab 40 Personen
.) Gratis Hotelzimmer für das Brautpaar
.) Riesiger Garten mit kleinem Bach und Brücke, stdl. Trauung vor Ort wenn gewünscht

Nachteile
.) Nicht wirklich großer Saal (Teppichboden) max. 60-70 Personen
.) Tanzfläche und Musik ist im Bereich des Buffet (es wird also erst nach dem Essen dort aufgebaut, damit das Buffet vorher Platz findet)

Wie immer mal wieder viel zu viel geschrieben, aber vielleicht hilft es ja wem. Gerne stehe ich übrigens kostenfrei bei Fragen jeglicher Art zur Verfügung. Einfach eine Nachricht senden.

LG Euer DJ André



Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: Schildkröte am 18.03.2019 08:39
Catering
.) Ist halt auf zB.: Hochzeiten spezialisiert und hat mehr Erfahrung bei Events. Dafür kann man sich nicht immer darauf verlassen das Personal und Co auch passt, da dies kurzfristig "angemietet" wird.

Gerade, wenn das Personal kurzfristig angemietet wird, woher weiß ich, dass man sich genau auf das Personal verlassen kann? Gerade im Catering Bereich melden sich oft Studenten an, die sich nebenher was verdienen möchten. Das heißt nicht, dass sie die richtige Erfahrungen haben. Durch einen Bekannten, der sich ohne Ausbildung bei so einer Firma beworben hat, weiß ich, dass genommen wird, was geht. Er hat den Job sofort bekommen und wurde oftmals zu vollkommen neuen Veranstaltungen geschickt, ohne richtig eingewiesen zu werden.

Pauschal ist für sehr große Gruppen sicher besser. Aber bei Kleineren nicht nötig, denke ich. Kommt aber auch auf die Location an. Die Burg, auf der wir geheiratet haben, war absolut vertrauenswürdig. Wir hatten Jahre zuvor das erste Mal Kontakt und waren öfter dort zum Nächtigen. Wir wussten schon, wie dort gearbeitet wurde und selbst unser Betriebsrat hatte mit unseren Betiebsausflug ein Jahr zuvor dort gemacht. Das heißt, wir kannten dort schon vieles und wussten, was uns erwartet. Die Zeit haben wir uns einfach genommen. Alleine der E-Mail Kontakt war recht hoch :D

Bei unserer ersten Trauung waren wir weniger zufrieden, aber da hatten wir uns nur auf Hören/Sagen verlassen und das war der Fehler. Da wollte man uns bei der Essenspauschale über den Tisch ziehen. Denn auf einmal wurden die Kinder mit dem Vollpreis verrechnet, obwohl ich von Anfang an 3 Kinder bekannt gegeben hatte - zwei davon gerade mal 1 Jahr alt. Mit viel Streiten hat man mir bei zwei Pauschalen die Hälfte erlassen, aber der Chef hat sich verweigern lassen. Gastgeschenke haben die Kellner eingezogen, von unserem Buffet für andere Gäste geklaut, etc. Der Schlimmste Laden, in dem ich je gewesen bin und trotzdem gibt es immer noch viele Leute, die da ihre Events machen.
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: DJ André am 18.03.2019 12:18
Liebe Schildkröte.

Ich meinte das auch so wie Du es beschrieben hast.

Grundsätzlich sind Caterings meiner Meinnung nach besser geeignet, weil sie einfach mehr Erfahrung haben mit dem Ablauf, mit der Kalkulation, den Zeiten. etc. Manche Lokale die nur wenig mit Veranstaltungen zu tun haben, sind da leider oftmals überfordert.

Ich habe auch schon erlebt das eine sogenannte "Hochzeitslocation" die als solche wirbt, keine Ahnung von der Materie hatte. 120 Gäste und nur 2 Servicekräfte, Toilette total verdreckt, ständig musste man selber eingreifen (die Weddingplanerin die GSD vor Ort war, hat dan Gläser abservieren müssen, und sogar die Torte aufschneiden, weil das Service damit überfordert war.)

Caterer sind da viel besser eingespielt. Ja der Nachteil ist halt das die Servicekräfte selber oftmals wenig Erfahrung haben, aber das wird dadurch ausgeglichen, dass einfach mehr Personal da ist. Und in der Regel wird auch nicht viel serviert, sondern lediglich Buffet aufgebaut, GEtränkestation betreut und auf dem Tisch eingestellt. Die "Kellner" sind daher meist nur zum abräumen und putzen vor Ort.

Wie schon gesagt. Alles hat vor und Nachteile. Leider werden halt die Nachteile oftmals unverschämt in den letzten Jahren. Und das in ganz Europa. Da arbeiten Nobel Cateringfirmen mit billig Sekt um € 1,- die Flasche und verlangen € 16,- pro Person für Sektempfang. Oder Hotels lassen sich fertigge Speisen von einer Großküche anliefern, weil sie zwar die Location teuer verkaufen möchten, aber eigentlich selber gar nicht die Kapazitäten besitzen.

Und Dein Beispiel kenne ich auch. Kinder falsch berechnet, in einem Hotel kam mal eine Reisegruppe Italiener, die wurden dann zum Buffet der Hochzeit geschickt, weil die ja eh schon "Fertig" waren.  Und ich habe auch schon mehrfach erlebt das Kuverts vom Geschenketisch verschwunden sind etc.

Es gibt halt überall schwarze Schafe, leider

LG André
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: Schildkröte am 19.03.2019 08:44
Sorry, dann habe ich mich da irgendwie verlesen bzw. es kam eben etwas anders an bei mir.

Ja, schwarze Schafe gibt es immer wieder mal. Deswegen finde ich es wichtig, dass man die Location vorab testet, ohne zuvor bekannt zu geben, dass man da heiraten möchte. Denn es gibt sicher Leute, die hören Hochzeit und schon die Kasse klingeln und schalten den Kopf erst mal aus.
Titel: Re: Hochzeitsessen
Beitrag von: Franke am 07.07.2019 13:29
Ich war im Januar auf der Hochzeit von meiner Cousine, sie hat in Reit im Winkl geheiratet und alle Gäste waren zum Skifahren eingeladen. In einem gemütlichen kleinen Restaurant gab es an jedem Tisch Fondue. Ich fand das sehr passend zum Ambiente und außerdem super lecker.
Mit Fondue hatte ich vorher nichts am Hut, aber nach der Hochzeit  musste ich mir auch so ein (https://www.fonduesettest.de/severin-fo-2400-fondue-set/) Fondue gekauft. Was ich noch sehr interessant und passend für Feiern finde, man kann es auch als Schokoladen Fondue benutzen, was super lecker ist.
Aber das essen muss zur Jahreszeit und natürlich auch zu der Hochzeitslocation passen. :)
Liebe Grüße