Hochzeitsforum

Branchenbuch Spacer
Branchenbuch

Autor Thema: Hochzeitsspiel "der Kutscher"  (Gelesen 3292 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Guggi

  • Gast
Hochzeitsspiel "der Kutscher"
« am: 06.06.2002 20:28 »
wer kennt das Spiel "Der Kutscher", das bei Hochzeiten gespielt wird und wer kann uns den Text zukommen lassen????


Michael Querbach

  • Gast
Re: Hochzeitsspiel "der Kutscher"
« Antwort #1 am: 14.10.2002 08:24 »
Ich möchte den Text auch haben. Es wäre also ganz nett, wenn du ihn bekommst, du ihn dann an mich weiterleiten könntest.

Danke

Viele Grüße

Michael

Michael Querbach

  • Gast
Ich habs gefunden
« Antwort #2 am: 14.10.2002 08:29 »
Erste Variante

Es war einmal vor langer Zeit, da fuhr ein König mit seiner Königin in einer schönen Kutsche, gelenkt von seinem treuen
Kutscher, mit zwei stolzen Pferden über Stock und Stein durch einen tiefen dunklen Wald. Der König vertraute seinem
Kutscher, denn der Kutscher hatte die beiden schon immer wieder gesund und munter nach Hause in ihr stolzes Schloß
gebracht. Deswegen hatte auch die Königin an diesem Abend keine Angst, durch den tiefen, dunklen Wald zu fahren und
eventuell von irgendwelchen Dieben überfallen zu werden.
Ganz plötzlich rumpelte die ganze Kutsche. Die Pferde scheuten und drohten über Stock und Stein durch den tiefen, dunklen
Wald zu flüchten. Der König fragte besorgt: "Kutscher, Kutscher, mein lieber Kutscher, mein herzallerliebster Kutscher was
ist mit den Pferden los. Ist etwa das linke Hinterrad gebrochen, als du über Stock und Stein gefahren bist?".
Darauf sagte der Kutscher zum König: " Nein mein König, ich glaube eher es war das rechte Hinterrad. Ist mit der Königin
alles in Ordnung?" Daraufhin sagt die Königin zum Kutscher: "Kutscher, Kutscher, mein lieber Kutscher, mein
herzallerliebster Kutscher, für mich klang es eher so, als ob das linke und das rechte Vorderrad gebrochen sind.
Ist denn mit den Pferden alles in Ordnung? Es wäre schade, wenn sie über Stock und Stein durch den tiefen, dunklen Wald
fliehen würden." Der Kutscher sagte zur Königin: " Nein, die Pferden sind nur beunruhigt. Ich werde einmal von der Kutsche
absteigen und die Pferde beruhigen." Der König sagte zu seinem Kutscher: " Kutscher, Kutscher, mein lieber Kutscher, mein
herzallerliebster Kutscher, paß auf, daß du dich nicht verletzt, indem du auf Stock und Stein nachsiehst."
Der Kutscher sagte zum König: "Nein, ich werde mich schon nicht verletzten. Ich werde auch gleich nachdem ich die Pferde
beruhigt habe nach den Rädern sehen und nachsehen, ob die Kutsche noch voll intakt ist." Der Kut-scher stieg von seiner
Kutsche und ging über Stock und Stein zu den Pferden und beruhigte die Pferde mit einigen ruhigen Worten. Danach ging er
um die Kutsche, kontrollierte das rechte Vorderrad, dann das rechte Hinterrad, das linke Hinterrad und das rechte Vorderrad
und zum Schluß die Kutsche. Danach stieg er wie-der auf die Kutsche und nahm die Zügel der Kutsche wieder in seine Hand.
Der König sah seine Königin an und fragte dann den Kutscher: " Kutscher, Kutscher, mein lieber Kutscher, mein
herzallerliebster Kutscher, welches von den Rädern war denn nun gebrochen?" Daraufhin sagte der Kutscher zum König: " Es
war weder das rechte Vorderrad, noch das rechte Hinterrad, das linke Hinterrad und auch nicht das linke Vorderrad. Die
Kutsche ist auch voll in Ordnung. Es war wahrscheinlich nur ein großer Ast, der gegen die Kutsche geflo-gen ist und damit die
Pferde scheu gemacht hat" Die Königin sagte zum Kutscher: " Kutscher, Kutscher, mein lieber Kutscher, mein
herzallerliebster Kutscher, dann können wir jetzt unbesorgt aus diesem tiefen, dunklen Wald heraus fahren und in unser Schloß
zurückkehren?"
Der Kutscher sagte zur Königin: "Aber ja, meine Kö-nigin. Wir sind bald sicher wieder zu Hause. Ich werde die Pferde jetzt
über Stock und Stein jagen, damit wir diesen tiefen, dunklen Wald so bald wie möglich verlassen können." Der Kutscher
trieb die Pferde an, die Kutsche rollte über Stock und Stein und fuhr bald aus dem tiefen, dunklen Wald auf den Hof des
Schlosses. Der Kutscher stieg von der Kutsche, geleitete den König und die Königin aus der Kutsche, spann die Pferde ab,
kontrollierte noch einmal das rechte und linke Vorderrad und das rechte und linke Hinterrad und ging dann in den Stall, um die
Pferde zu versorgen. Der König und die Königin waren sehr zufrieden mit ihrem Kut-scher. Und wenn sie nicht gestorben
sind, dann leben der König, die Königin, der Kutscher, die Pferde und die Kutsche auch heute noch in den Schloß vor den
tiefen, dunklen Wald und fahren mit der Kutsche über Stock und Stein.

Erklärung, wann wer aufstehen muß:
 König:
                  Bräutigam
 Königin:
                  Braut
 Kutscher:
                  Irgendwer
 Pferde:
                  Irgendwer
 Räder:
                  Irgendwer
 tiefer, dunkler Wald.
                  Das Publikum
 Stock und Stein:
                  Das Publikum
 Kutsche :
                  alle Räder

(Eingeschickt von Kai-Joachim Kuehn)

Und hier noch eine zweite Variante:

Die Hochzeitskutsche


Ein Spiel, das 11 Personen einbezieht und folgendermaßen vorzubereiten ist:

Gaby Lasczyk

  • Gast
Re: Ich habs gefunden
« Antwort #3 am: 30.01.2003 13:32 »
Hallo,
wärst Du so nett und würdest mir den Text auch schicken?
Schon mal vielen herzlichen Dank!
Gaby