Wie Buch über Hochzeit verlegen lassen? Hilfe und Erfahrungen gesucht

Das Forum rund um die Hochzeit

Autor

Thema: Wie Buch über Hochzeit verlegen lassen? Hilfe und Erfahrungen gesucht

goldie

Hallo ihr Lieben.

Ich bräuchte eure Hilfe dabei, wie ich ein Buch verlegen lassen kann. Ich habe überhaupt keine Erfahrungen mit dem Veröffentlichen und habe auch keine Ahnung, welcher Verlag mein Buch verlegen könnte. Es soll ein kleines (wohl eher großes :-)) Geschenk werden.

Meine Schwester hat nämlich vor ein paar Monaten geheiratet und ich habe ihr damals versprochen, ein Buch über ihre Liebesgeschichte zu schreiben. Das Manuskript ist nun fertig und meinen anderen Geschwistern und meinen Eltern gefällt das derzeitige Buch richtig gut. Das ehemalige Brautpaar hat sich auf einer Reise kennengelernt und wahnsinnig viel miteinander erlebt. Mein Schwager hatte daraufhin seinen echt guten Job gekündigt und ist zu meiner Schwester gezogen. Vieles ist danach passiert: ungewollte Schwangerschaft, Streit, Versöhnung und noch einiges mehr. Meine Geschichte baut auf Erzählungen von beiden Seiten auf und es ist recht unterhaltsam, wie unterschiedlich ihre Meinungen zu gewissen Ansichtspunkten waren. So viel kann ich aber schon verraten: es gab ein Happy-End (sonst hätten sie ja auch nicht geheiratet :))

Eigentlich hatte ich vor, nur wenige Exemplare des Buches selbst verlegen zu lassen. Da ich aber viel Lob für die Geschichte bekommen habe, möchte ich mein Glück bei diversen Verlagen versuchen. Falls jemand schon mal ein Buch hat verlegen lassen, würde ich mich sehr über eure Erfahrungen mit dem Veröffentlichen freuen. Ich bin etwas planlos, wie ich das am besten angehen kann.

Danke schon mal und bis bald.


0416

ich kann Books on demand empfehlen, habe da schon einige Bücher für den Eigengebrauch drucken lassen.

zwetschgenmarmelade

Ich frage mal nach, weil mir das noch nicht ganz klar ist: Du hast das Buch eigentlich nur für deine Familie geschrieben, aber inzwischen hat sich dein Projekt dahingehend verändert, dass du das Buch richtig veröffentlichen willst, oder?

0416, darf ich ganz neugierig fragen welche Bücher du veröffentlicht hast? Kann man die auch im Buchladen kaufen, oder hast du das wirklich nur für den Eigengebrauch in Anspruch genommen?

Vor dem Selfpublishing hätte ich selbst nämlich einen großen Respekt. Wenn das Manuskript fertig ist, fängt der andere Teil der Arbeit ja erst richtig an. Ich habe auch jemanden im Freundeskreis, der es erst einmal im Eigenverlag probieren wollte, dem das dann aber über den Kopf gewachsen ist. Deshalb wurde dann letzten Endes ein Dienstleistungsverlag in Anspruch genommen. So wie ich das sehe, gibt’s heutzutage ja ganz verschiedene Wege zum Buch veröffentlichen.

0416

@zwetschkenmarmelade: Schreiben und ich, das ist so eine Sache. Hab mit 14 mein erstes "Buch" geschrieben und ewig versucht, einen Verlag zu finden, war aber nicht möglich (rückblickend zu recht, weils nicht besonders gut war). Mein Vater hat es mir dann als Geburtstagsgeschenk in einer Auflage von 5 Stück gebunden - ist lange her, damals war das mit Eigenverlag noch nicht so einfach.

Mein Mann und ich haben uns per E-Mail "kennengelernt" und ich hab dann zur Hochzeit die Mails als Buch binden lassen. Hat gut funktioniert, daraufhin hab ich noch einige Schreibereien von mir (hab dann als Teenie viele Kurzgeschichten geschrieben) auch noch binden lassen - Korrekturlesen war mühsam, weil manche Texte mich nicht mehr begeistern konnten, aber was tut man nicht alles für die Vollständigkeit. Jetzt stehen sie hübsch im Regal :-) (Auflage jeweils 1 Exemplar)

Also nein, kaufen kann man sie nicht. Das einzige, wovon ich mehr bestellt habe, ist unsere Rezeptesammlung, die ich gern an Freunde und Verwandte verschenke. Veröffentlichen wäre nicht möglich, da ich bei einigen Rezepten nicht weiß, woher sie sind und ob da jemand ein Copyright drauf hat.

Lg

goldie

Hallo ihr zwei. Vielen Dank für eure Hilfe.

@zwetschkenmarmelade, Ja eigentlich war es als Geschenk geplant, aber da das Buch bis jetzt gut angekommen ist, dachte ich, ich könnte ja mal mein Glück versuchen und es richtig verlegen lassen. Ich sollte vorher aber lieber noch meine Schwester fragen, ob ihr das auch recht ist. :)

@0416, tolle Geschichte! Ich muss sagen, dass Selfpublishing für mich dann wohl nicht in Frage kommt. Ich stelle mir vor, dass das eine ziemlich mühsame und zeitintensive Sache ist. Außerdem hätte ich gerne mal aus professioneller Hand gehört, ob das Buch überhaupt eine Chance auf dem Markt hätte. Schreibst du denn aktuell an etwas Neuem?

0416

@goldie: Einen Verlag zu suchen und mit denen zu veröffentlichen ist viel, viel aufwändiger als ein pdf ins Internet hochzuladen und die Lieferadresse einzugeben...

Meine Schreibzeiten sind vorbei, schreibe jetzt nur noch Kommentare unter Hausübungen und Schularbeiten :-)

zwetschgenmarmelade

0416, das finde ich richtig entzückend von deinem Vater! Dass das damals mit dem Selfpublishing noch nicht so leicht war, das stimmt sicher.

Die Kennelerngeschichte von deinem Mann und dir, könnte auch von meinem Freund und mir sein. Dass er sich schriftlich wunderbar ausdrücken kann, ist etwas, was ich sehr an ihm mag. Gute Idee, das mit dem Büchlein zur Hochzeit. Würde es dir etwas ausmachen, wenn ich mir die Idee eventuell von dir klaue? :)

goldie, wenn du das Buch wirklich verlegen lassen und in die Läden bringen willst, würde ich zuerst das OK deiner Schwester einholen und die Geschichte, die Namen und die Wiedererkennungsmerkmale anonymisieren.

Dass Selfpublishing nicht in Frage kommt, kann ich nachvollziehen. Das ist ja wirklich noch mal ein Haufen Arbeit, der auf einen zukommt, und die eine oder andere Dienstleistung muss man auch zukaufen. Wenn du das Buch also nicht einfach im Netz als PDF hochladen und die Lieferadresse eingeben willst und du bei Verlagen nicht unterkommst, könntest du dein Glück auch noch bei Dienstleistungsverlagen wie dem Novum Verlag versuchen. Unterschied zum Selfpublishing ist, dass die dann alles für dich übernehmen.

Hast du dein Exposé schon an verschiedene Verlage geschickt? Wäre zumindest der nächste logische Schritt, denke ich.

0416

@ Zwetschgenmarmelade: Sicher darfst du das!

@ Topic: Goldie, willst du es nicht sowieso für deine Schwester drucken lassen? Anonymisieren würde ich es auch auf jeden Fall. Und wenn ein Verlag sich dafür interessiert (was unsicher ist), werden die sicher einige Änderungswünsche haben, dann heißt es überarbeiten, überarbeiten...

goldie

Hallo ihr zwei, vielen lieben Dank für die hilfreichen Antworten.

Zwetschgenmarmelade, ich werde es einfach mal bei verschiedenen Verlagen versuchen und mir Tipps holen. Falls keiner aufspringt, kann ich es ja noch immer per Selfpublishing veröffentlichen, allerdings sind meine Prioritäten erstmals ganz klar die Verlage. :) Was ist denn bei dem novum Verlag anders bzw. wie läuft dort das Veröffentlichen ab? Und ein Exposé habe ich noch nicht. Ich sollte mich mal informieren, was da drin stehen sollte.

0416, ja drucken für meine Schwester sowieso, aber es wäre ideal, wenn man das gleich mit Hilfe eines Verlages machen könnte. So würde ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Das mit dem Anonymisieren ist eine gute Idee, meiner Schwester wäre es auf diese Art auch lieber. Und mir ist schon klar, dass das Buch noch überarbeitet werden muss, aber im Endeffekt ist das ja mein Wunsch, um dann schlussendlich ein ordentliches Buch rauszubekommen. Die Arbeit ist es mir auch wert. So kann ich mich dann auch von den eBooks abheben, die oft so gut wie gar keine Qualität haben, obwohl die Story ja recht gut wäre…leider scheitert es oft an der Umsetzung. Das professionelle Überarbeiten von Texten gehört einfach dazu, wie ich finde.

zwetschgenmarmelade

Also an deiner Stelle würde ich das Buch erst noch einmal selbst überarbeiten und zur jetzigen Variante noch eine zweite, anonymisierte Version erstellen. Anschließend wäre es in meinen Augen der nächste Schritt, ein Exposé zu verfassen, mit dem du dich an Verlage wenden kannst.

Von klassischen Buchverlagen unterscheidet sich Novum dadurch, dass es sich dabei um einen Dienstleistungsverlag handelt. Wenn man mag, könnte man sagen, dass solche Verlage die Lücke zwischen Buchverlagen und Selfpublishing schließen. Nach dem Fertigstellen des Manuskripts fällt ja noch viel Arbeit an, von der man alles oder auch nur einiges dann von einem Dienstleistungsverlag machen lassen kann. Vorteil ist da halt, dass die schon seit Jahren bis Jahrzehnten Erfahrung haben und die Ergebnisse dementsprechend auch besser ausfallen, als wenn man selbst ein eBook auf den Markt schmeißt.

goldie

Hallo Zwetschgenmarmelade, vielen Dank für die Tipps. Ich bin gerade dabei, das Buch noch mal etwas umzuschreiben. Druckreif ist es aber lange noch nicht. Da muss erst mal wer drüberlesen, der sich damit auch auskennt. :) Und danke für die Erklärung. Ich werde mich mal darüber schlau machen, aber im Großen und Ganzen hört ich das ja schon mal sehr vielversprechend an. Das Exposé versuche ich parallel zu machen…da muss ich mich aber auch erst im Internet informieren, wie man das am besten gestalten soll.

zwetschgenmarmelade

Das klingt doch alles nach einen ganz guten Plan! Mit dem Umschreiben vom Buch wirst du ja sicher noch eine Weile beschäftigt sein und nebenbei kannst du dich dann umschauen, wie du dein Buch dann letzten Endes wirklich veröffentlichen möchtest. Dass es da auch für noch unbekannte Namen durchaus Möglichkeiten gibt, weißt du ja jetzt.

Wegen dem Exposé würde ich mich an deiner Stelle jetzt noch nicht stressen und mich wegen der Gestaltung dann auf der Seite vom jeweiligen Verlag umsehen, da findet man ja meistens ne Menge nützlicher Infos und vielleicht sogar Blogartikel, oder so.

Ich wünsche dir auf deinem weiteren Weg zum Buch auf jeden Fall viel Glück und Erfolg!  Und wenn das Buch dann irgendwann auf dem Markt sein sollte, kannst du hier vielleicht ja nochmal kurz deinen tatsächlichen Weg schildern. Ich wäre da auf jeden Fall neugierig, das muss ich zugeben :)