Was macht einen guten Wedding DJ aus?
Das Forum rund um die Hochzeit
 

Autor

Thema: Was macht einen guten Wedding DJ aus?

DJ André

Was macht einen guten Wedding DJ aus?
« am: 10.02.2020 14:05 »
Hallo.

Ich lese in vielen Foren immer die Frage nach einem "guten Hochzeits DJ", "Wie erkennt man...", "Worauf achtet man.." usw. Und diese Fragen sind durchaus berechtigt, aber schwer, allgemein zu beantworten.

Deshalb wollte ich heute mal einen Thread eröffnen um Euch die Möglichkeit zu geben, Fragen zu stellen und Euch zu informieren. Dazu möchte ich Euch zunächst meine Arbeitsweise als Wedding DJ, bzw. meine Vorstellungen im Bezug auf: "Was muss ein DJ können/machen..." näher bringen. Wir gehen jetzt von einer Situation aus, in der ich als Wedding DJ gebucht bin:

1.) Ablauf Gespräch
Ich treffe mich auf Wunsch mit jedem Brautpaar in deren Location um den Ablauf und Details zu besprechen. Dabei "arbeite" ich mit dem Brautpaar eine Liste ab. Diese beinhaltet u.a.

Dresscode:  Was soll ich anziehen. Ist etwas spezielles gewünscht. Wie sind die Dekofarben, damit ich nicht zb: mit einem blauen Hemd komme wenn alles andere in der Location Gelb ist.

Moderation: Wird wie gewünscht? Wenig, nur Highlights ansagen oder mehr "als Zeremonienmeister" der durch den Abend führt...

Musik: Was sind die Lieblingslieder von Braut & Bräutigam. Was die NO GOs, was für Publikum darf ich in etwa erwarten. Welche Lieder für welchen Anlass: (Saaleinzug, Spiele, Eröffnungstanz, Elterntanz, Torte, usw.)

Ungefährer Ablauf: Eine Hochzeit kann selten zeitlich geplant werden, da viele Faktoren eine Rolle spielen ab ich versuche das dann vor Ort zu koordinieren. Dinner, Torte, Eröffnungstanz, Spiele, Highlights.

So wie viele weitere Punkte. Ein Ablaufgespräch dauert in der Regel ca. 1 1/2 bis 2 Stunden, alles wird notiert und wenn möglich wichtige Punkte gleich mit der Location koordiniert.

Und was ist bei der Feier wichtig???

Aufbau:
Für mich muss das Gesamtbild passen. Der Arbeitsbereich des DJ´s muss ordentlich sein, keine Kabel die herumhängen, keine "Bierkisten als Laptop Ständer" usw. Ich nutze dazu ein eigenes mobiles DJ Pult. Kabel werden ordentlich verlegt, damit keiner stolpern kann usw.

Lautstärke:
Muss immer an die Situation angepasst sein. Aber auch an die Gäste. Wenn direkt vorm Lautsprecher Oma & Opa sitzen, dann wird man eher nicht "Vollgas" geben.

Crowd Reading - Kenne Dein Publikum:
In der Regel hat man bei Hochzeiten nach kurzer Zeit schon zahlreiche Musikwünsche der Gäste. Diese müssen unbedingt ins Programm eingeflochten werden. Natürlich an passender Stelle. Helene Fischer auf ACDC ist "selten" der Renner. (Kann aber auch passieren gg). Der DJ muss nicht nur merken wann die richtige Zeit für Partymusik ist, sondern auch wann die richtige Zeit für "weniger Vollgas". Nicht auf jeder Feier sind tanzwütige. Manchmal hören die Leute nur zu, singen und wippen ein wenig mit usw.

Die Tanzfläche hat immer Recht:
Das "Um und Auf" - Wenn von 50 Gästen 40 tanzen, dann machst Du alles richtig. (Darfst aber auch nicht auf den einen Vergessen, der sich gerade als alle zu Helene tanzen, ACDC gewünscht hat)  Wenn keiner tanzt heißt das nicht unbedingt das Du etwas falsch machst. Wie gesagt nicht immer sind alle große Tänzer, nicht zu jeder Zeit will jeder tanzen, und manchmal ist einfach nur "Pause" weil gerade alle eine Stunde getanzt haben. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für Spiele, Brauchtum, Aktionen, Torte etc.

Wer nicht will - der will nicht:
Polonaise.  Macarena & Co können super Stimmung machen, aber ergeben sich meist von selbst. Ein: JETZT MACHEN WIR ALLE MAL LIMBO" vom DJ ist ein großer Fehler meiner Meinung. Ich "zwinge" niemanden zu irgend etwas. Hab leider schon erlebt, dass ein DJ auf einer Feier die Gäste beinahe "genötigt" hat zu tanzen. Er hat die ersten 4 Takte Macarena in Dauerschleife laufen lassen und meinte übers Mic. "So, das lass ich jetzt bis alle auf der Tanzfläche sind." Nach 10 Minuten wurde es im dann selber zu doof, und er hat dann doch mit nur 10 Leuten "Macarena getanzt". Für die Stimmung brachte es nichts.

Tanzen:
Ja, das ist toll. Auch mir macht es Spaß. Vor allem weil ich weiß was ich tue. Ein Hochzeits DJ sollte daher auf jeden Fall Ahnung von "Ballroom" Musik haben und sich mit Tanz auskennen. Was ist ein Walzer, was ein Ch Cha, was ein Boogie. Jedes Lied hat einen Takt und der DJ sollte automatisch wissen, welcher Tanz hier dazu passt. Aber auch umgekehrt. Wenn ein Gast dich einen Tanz wünscht, muss man sofort wissen, welches Lied da passen könnte und zwar nicht nur vom Takt. Sondern auch im Bezug auf - Generation (der neuste Charts Hit wird dem 60iger Pärchen nicht gefallen um Boogie zu tanzen, auch wenn es den richtigen Takt hat), Stimmung - Alles tanzt zu Latino Hits, plötzlich möchte jemand einen Walzer tanzen? Kein Problem, den es git auch Latino Hits im 3/4 Takt. 

Moderation:
Bei Hochzeiten halte ich mich persönlich zurück, außer das Brautpaar wünscht sich mehr.  Ansonsten kündige und moderiere ich nur wichtige Punkte, und quatsche nicht unnötig in die Lieder. Auch das Publikum bestimmt meine Art der Moderation. (Stichwort: Wie man in den Wald hinein ruft...) Ist es eine offene Gesellschaft, wo man als DJ quasi als "Freund" eingebunden wird, oder ist es etwas gehobener und Du bist als DJ rein Dekoration. Mit beiden Situationen muss man umgehen können und sich anpassen.

Crowd Management:
Bei zB.: 100 Gästen hast Du als Dj in der Regel 4-5 Generationen, 4-5 "Schichten", 100 unterschiedliche Musikvorlieben und Gäste von 0-99 Jahren.

Dazu kommt der Alkoholpegel und die Hemmschwelle des einen oder anderen. Als Wedding DJ musst Du nicht nur mit der Musik sondern auch mit Menschen umgehen können. Musikalisch heißt das:: Die 6 jährige Tina mit Baby Shark glücklich zu machen, ebenso wie Oma Frieda mit Peter Alexander. Aber eben nicht nur musikalisch sondern auch die Kommunikation muss dem Gegenüber angepasst werden. Man muss mit Kinder ebenso gut umgehen können, wie mit Erwachsenen.  Man muss auf "Betrunkene Onkel" deeskalierend reagieren können, ebenso wie auf übereifrige Trauzeugen, die icht verstehen wollen, warum es gerade schlecht wäre alle von der Tanzfläche zu "scheuchen", nur damit die Trauzeugin Ihr "Schuh Spiel" durchziehen kann.

Puhh. Da hab ich wiedr viel geschrieben. Und ich könnte noch lange weiter machen. Vielleicht schreib ich mal ein Buch gg. Wenn Du bis hier hin gelesen hast, dann bist Du wirklich interessiert an dem Thema.

Oder Du heißt Rusty oder Schildkröte ;) (Hallo Ihr Beiden)

Gerne könnt Ihr Fragen, Meinungen etc. posten oder mich via PN kontaktieren, wenn Ihr das nicht öffentlich tun wollt.

Liebe Grüße
Euer DJ André














*A little party never killed nobody - Fergie*
www.meinpartydj.at   -  www.meinpartydj.com


Kurt81

Re: Was macht einen guten Wedding DJ aus?
« Antwort #1 am: 11.02.2020 09:56 »

Oder Du heißt Rusty oder Schildkröte ;) (Hallo Ihr Beiden)

Hat mich hier jemand erwähnt :)

Sehr guter Beitrag (fast schon wie aus dem Lehrbuch :) )André denn ich zu 100 % unterschreibe, dass sind die Dinge die einen guten Hochzeits-DJ von einem Club-/Festival-/Event-DJ unterscheiden. Es geht um den wichtigsten Tag im Leben für den es einfach keine 2. Chance gibt.

Mich fragen oft die Brautpaare: "warum machst du dir eigentlich so einen Aufwand? Du kommst extra zu einem Erstgespräch (andere machen das telefonisch oder sogar nur per Email), du schaust dir die Location und besprichst dich vorab mit dem Betreiber" worauf ich dann antworte: "das so etwas einfach notwendig ist, um am großen Tag nichts dem Zufall zu überlassen".

Ein Hochzeits-DJ macht nicht einfach nur "ein bisschen Musik" auf der Feier, du würdest ja an diesem Tag auch nicht einfach "nur ein bisschen Heiraten" :).

Hochzeiten sind einfach ein sehr persönliches und einmaliges Erlebnis, da möchte ich denjenigen der meine Feier bespielt von der ersten Kontaktaufnahme bis zur Feier zu tun haben. Das ist auch der Grund warum eine DJ-Agenturen (welche grundsätzlich ja eine Daseinsberechtigung haben z.B. Firmenfeiern, -Events etc...) für eine Hochzeit nicht die erste Wahl sind, da diese aufgrund der Größe und Geschäftsmodell diese Dinge einfach nicht sicherstellen können, und zu wenig auf die spezifische Feier eingehen können (da herrscht halt leider universelle Quantität statt individuelle Qualität --> ist halt ein wenig wie beim bei uns als Kinder beliebten Kinderüberraschungsei, --> schauen wir mal was drinnen ist :) ).

Aber ich möchte zum Schluss nochmal DJ André Beitrag hervorheben:
Liebe zukünftigen Brautpaare! Nehmt euch diesen Beitrag quasi als Checkliste für eurer erstes Gespräch mit dem potentiellen Musik-Dienstleister eurer Wahl, geht er auf die Punkte  (oder auch andere Punkte die euch speziell wichtig sind) ein oder will er einfach nur "sein Ding durchziehen weil er es ohnehin besser weiss" :)

Ganz liebe Grüße
DJ Rusty
„Ihre Hochzeit ist nicht mein Geschäft sondern meine Leidenschaft. Meine Aufgabe ist dafür zu sorgen, dass diese ewig in den Erinnerungen von Ihnen und Ihren Gästen bleiben…“
(DJ Rusty - Rusty Karaoke & Music Entertainment, 2018)

Link...