Hochzeit.at Forum

Hochzeitsforum => Vor der Hochzeit => Thema gestartet von: TaPi09 am 10.01.2019 15:58

Titel: Alle reden mit bei der Hochzeit
Beitrag von: TaPi09 am 10.01.2019 15:58
Hallo Ihr Liebe 🤗

Mich würd malinteressieren wie ihr das gehandhabt habt, dass nicht alle mitreden.

Hab da ins besondere die Probleme bei meiner Familie.

Es fängt beim Termin an, über die Lokation bis hin zur Gästeliste.

Es ist schon schwierig sich mit dem Partner einig zu werden und wenn meine Familie dann auch noch mitredet komm ich gar nicht mehr klar was wir machen sollen oder nicht machen sollen.

Freu mich auf eure Erfahrungen :)

Titel: Re: Alle reden mit bei der Hochzeit
Beitrag von: Schildkröte am 11.01.2019 08:33
Erkläre ihnen klipp und klar, dass die Entscheidungen für die Hochzeit nur dein Verlobter und du treffen. "Wir finden es toll, dass ihr uns unbedingt helfen möchtet und wir nehmen Ratschläge gerne an. Aber die Umsetzung entscheiden wir im Endeffekt alleine. Trotzdem, danke!"
Du kannst sicher sein, dass mit der Aussage einige dennoch nicht besänftigt sind, aber der Großteil wird es akzeptieren.

Ich bin sicher, dass ihr zwei schon wisst, welcher Termin am geeignetsten ist.
Ansonsten erwähnt die Hochzeit erst mal nicht mehr, so lange bis das Wichtigste steht, wie Location, Termin und Gästeliste. Ich weiß, dass Leute gerne mitreden, aber man wird niemals alle glücklich machen können. Irgendjemand wird immer etwas zu meckern haben. Meisten sind es Frauen :D
Was du sonst noch machen kannst. Die, die sich am meisten einmischen, die kannst du ja wegen Kleinigkeiten fragen, zB was sie für ein Gastgeschenk für sinnvoll halten. Ob sie Ideen zu den Farben haben oder vielleicht nimmst du die eine oder andere mit, dir bei den Blumen für den Tisch zu helfen. So fühlen sie sich vielleicht dann doch ernst genommen und werden ruhiger.

Ansonsten kann ich dir nur die Daumen drücken, dass ihr das alles ohne große Reibereien hin bekommt ;)
Titel: Re: Alle reden mit bei der Hochzeit
Beitrag von: TaPi09 am 11.01.2019 09:27
Danke @schildkröte

Was ich hier so lesen konnte geht es nicht nur mir so.

Ich bin leider sehr leicht zu beeinflussen und lege viel wert auf die Meinung meiner Eltern. Denke das sollt ich jetzt lernen abzustellen.

Wir haben halt gerade was die Gästeliste betrifft Probleme, da mein Schatz "klein" feiern will (Max 50 p.) Wir mit meiner doch recht großen Fam. 70p wären.

Meine Eltern sind der Meinung ich kann nicht die eine Tante(mit fam) einladen die andere nicht. Wo ich ihnen iwo recht geben muss, weil zu allen gleich guter Kontakt besteht, nur eben die Sympathie nicht ganz gleich ist.
Also wäre es nur nach Generationen möglich (Cousine weglassen).
Fänd ich aber auch nicht so toll.

Keine Ahnung wie wir das lösen werden
Titel: Re: Alle reden mit bei der Hochzeit
Beitrag von: Schildkröte am 14.01.2019 08:58
Was ist, wenn ihr einen Kompromiss findet und euch in der Mitte trefft? Also die Gäste auf 60 beschränkt?
Gibt es denn gar keine Leute in deiner Familie, mit denen ihr weniger Kontakt habt? Ansonsten, sorry - aber wenn ich jemanden nicht dabei haben möchte, lade ich ihn nicht ein. Egal, was meine Eltern sagen. Ich weiß, es ist schwer, aber manchmal muss man sich gegen die Meinung anderer Stellen. Wobei, wenn das Eingrenzen für dich selbst zu schwer ist, hast du vielleicht eine Schwester oder eine Cousine, mit der du sehr eng bist? Vielleicht kann sie dir helfen. Oder eine Tante, die nicht ganz so altmodisch wie deine Eltern ist. Es ist ja auch immer eine Geldfrage. Es gibt Leute, die laden in solchen Momenten die Kinder der Leute nicht ein. Aber ich persönlich sehe das auch als falsch. Gibt es Leute, die vielleicht gar kein Interesse haben? Das würde es leichter machen. Ansonsten fällt mir auch nichts ein. Aber, wie gesagt. Man soll die Personen schon wirklich dabei haben wollen und es nicht nur machen, weil es zur Etikette gehört.

Ich war auch so blöde und habe (auf Drängen meiner Schwiegermutter) die damalige "neue" Freundin meines Schwagers eingeladen. Die waren gerade mal 3 Monate zusammen. Ich wollte eigentlich niemanden auf meiner Hochzeit habe, den ich nicht kenne und von dem ich nicht weiß, wie sie so ist vom Typ her. Aber man muss ja. Und ja, ich habe es wirklich bereut. Nicht nur, dass die Gäste sich bei der Trauung nicht auf uns konzentrieren konnten (die Frau hat geweint wie ein Schlosshund, weil sie nicht mit ihrem Freund vor dem Altar stand), hat sie sich bei der Hochzeit nur mit ihrem Gemeckere eingebracht. Als sie am Tag danach dann meine Hochzeit auf FB (öffentlich auf ihrem Profil) auch noch schlecht gemacht hat, hätte ich ihr am liebsten den Hals umgedreht.