Hochzeitsvideo - ja oder nein?
Das Forum rund um die Hochzeit
 

Autor

Thema: Hochzeitsvideo - ja oder nein?

Phexy

Hochzeitsvideo - ja oder nein?
« am: 21.02.2020 16:29 »
Hallo liebes Forum

Nachdem ich mich nun ein paar Monate immer mal wieder hier herumgetrieben und ein paar Einträge gelesen habe, wage ich mich nun das erste Mal an einen eigenen.

Wir haben uns einen Budgetrahmen gesetzt, den wir (wenn alle Gäste kommen -  was ja meistens nicht der Fall ist), schon ganz leicht sprengen. Darin noch nicht mit einkalkuliert ist ein Videograph. Bei der Organisation der Hochzeit stolpern wir aber immer wieder über das Thema Hochzeitsvideo und stellen uns nun die Frage, ja oder nein?

Was sind eure Erfahrungen? Ist ein Hochzeitsvideo ein MUSS oder kann man auch darauf verzichten? Natürlich ist uns bewusst, dass viel Aufwand damit verbunden ist, daher sind die Preise natürlich auch dem entsprechend. Aber ist es das wirklich wert? Für ein Video, dass man sich (vielleicht) dann sogar nur einmal ansieht und das dann verstaubt? Oder habt ihr ein Ritual, dass es bei jedem Hochzeitstag im DVD-Player landet und man gemeinsam auf der Couch sitzt und die Erinnerungen aufleben lässt?

Ich bin schon gespannt auf eure Antworten :)


DJ André

Re: Hochzeitsvideo - ja oder nein?
« Antwort #1 am: 23.02.2020 18:36 »
Hi Phexy.

Mit dem Video ist es wie mit den Fotos. Es sind bleibende Erinnerungen, die man nicht ersetzen kann.

Ob es möchte oder nicht, kann man aber trotzdem nur selber entscheiden. Ich für meinen Teil finde ein Video sehr gut. Auch meine Hochzeit wurde gefilmt, und das Video wird immer wieder mal angesehen.

Preislich ist es natürlich eine Sache. Qualität kostet. Wenn ein Profi nicht ins Budget passen sollte, dann ist es am besten eher darauf zu verzichten, als "weniger Geld" in die Hand zu nehmen und dann mit dem Ergebnis nicht zufrieden zu sein. (Gilt eigentlich für alle Dienstleistungen)

Sparen kann man in der Regel wenn man einen Kombi Dienstleister bucht.

Also Foto + Video aus einer Hand.

Noch mehr sparen kann man, wenn man einen Profi Videografen hat, der aus einem HD Video, dann die Fotos generiert (Ist heute auch schon möglich) Dann fallen die Kosten für den Fotografen weg (Nachteil, es gibt kein Paarshooting)

Eine weitere Möglichkeit des sparens wäre selbst zu filmen. Heutige Handys bieten hier bereits eine Top Aufnahme Qualität. Ein wenig in 2 3 Stative mit Handyhalterung nivestieren und bei der Trauung und bei wichtigen Dingen einfach laufen lassen. Die Handys des Brautpaares, braucht man ja in der Regel am großen Tag eh nicht ;)

Mann kann dann mit Freeware versuchen selber zu schneiden, oder aber auch die Nachbearbeitung dann bei einem Grafiker etc. machen zu lassen. Wenn Du mgst schick ich Dir gerne einen Kontakt von jemanden der das machen kann. Da gibt es ein Vorgespäch mit Tips zum filmen, und danach sendet Ihr die Daten und er erstellt mit Profi Software den Schnitt und produziert den Film.

Ich hoffe das hilft Dir alles ein wenig, und verwirrt Dich nicht noch zusätzlich ;)

LG André

*A little party never killed nobody - Fergie*
www.meinpartydj.at   -  www.meinpartydj.com

Schildkröte

Re: Hochzeitsvideo - ja oder nein?
« Antwort #2 am: 24.02.2020 08:47 »
Bei unserer ersten Hochzeit haben wir selbst gefilmt. Aber ehrlich gesagt, haben wir den Film noch nie gesehen. Zeitgleich hat auch der Bruder meines Mannes eine Kamera aufgestellt und auch das Video haben wir noch nicht gesehen, weil unser Schwager es trotz mehrmaligem Nachfragen (wirklich über Jahre) nicht übermittelt hat.

Bei der zweiten Hochzeit hatten wir für einen Videografen kein Geld. Aber in der Zeit der Handys ist das nicht nötig. Jeder der Familie hat immer wieder gefilmt. Gerade beim Schaukampf hatte fast jeder das Handy gezückt. Mit unserer Kamera ging das leider nicht. Mein Mann hat vergessen den Chip zu leeren. Hatte ihn zwar darauf angesprochen, er war aber der Meinung, es wäre genug Platz. Nach der Trauung war das  Filmen damit vorbei :DSelbst die Begleitung/Assistentin von unserem Fotografen hatte das Handy ab und an zum Filmen in der Hand und die Videos haben wir mit den Fotos bekommen ^_^ Zwar aus zeitlichen Gründen erst einmal gesehen, aber wir freuen uns trotzdem.

Ich bereue es aber bis jetzt auch nicht keinen Videografen engagiert zu haben. Mir waren die Fotos da viel wichtiger. Zum Erinnern reichen die alle Mal und die Handyvideos sind eine schöne Ergänzung.

Kurt81

Re: Hochzeitsvideo - ja oder nein?
« Antwort #3 am: 24.02.2020 09:36 »
Ich bin auch der Meinung, dass diese Frage pauschal nicht zu beantworten ist. Ich selbst war bei meiner Hochzeit gegen einen Videographen. Nachdem ich aber überstimmt worden bin (Happy Wife --> Happy Life :) ) muss ich im Nachhinein gestehen, dass es (zumindest bei meiner Hochzeit) ein Fehler gewesen wäre, den Videographen nicht zu buchen.

Ein professionelles Hochzeitsvideo ist eine tolle Ergänzung zum Fotografen um Emotionen einzufangen. So wie André es schon richtig gesagt hat, das sind bleibende Erinnerungen, die das Brautpaar (bei richtigen Umgang mit dem Medien --> immer mehrmals auf Festplatten sichern, eine DVD oder Blu-Ray genauso wie eine CD fängt nach 5-10 Jahren an, dass sich die Datenträgerstruktur zersetzt und wird irgendwann nicht mehr lesbar sein) bis ans Lebensende begleiten, auch wenn im Laufe der Jahre die Erinnerung an den schönsten Tag vielleicht verblassen.

Ich habe für Freunde auch schon versucht aus verschiedensten Handyaufnahmen zumindest ein Leienvideo zu schneiden, das ist aber meistens nicht so toll (Unterschiedliche Aufnahmen mit unterschiedlicher Qualität, Rauschender Ton, zu leiser Ton, der sich nur bedingt verstärken lässt, weil sonst rauscht es wieder, verwackelte Aufnahmen  und mein persönlicher Liebling Leute die im HOCHFORMAT FILMEN -->außer für Instagram und Whatsapp für nichts zu gebrauchen).

Als wer neben ein bisschen Talent beim Videoschneiden nicht mind. 2-3 Handys samt Gimble (wer nicht weiss was ein Gimble ist bitte googln und Video-DIY am besten gleich vergessen :)) welche neben einer guten Handhabe des Handys und Videoqualität des Gerätes (so pauschal betrachtet sind das eher die Oberklasse-Handys ab 500 EUR, welche auch mit schwierigen Licht-Schattenverhältnissen zurechtkommen), sowie einen zumindest semiprofessionellen Tonabnehmer hat, sollte selbst bei geringem Anspruch besser einen Professionisten beauftragen, dass kostet zwar zahlt sich aber fürs restliche Leben aus

Ich hoffe ich konnte noch ein bisschen etwas zu der Diskussion beitragen

Ganz Liebe Grüße
DJ Rusty
„Ihre Hochzeit ist nicht mein Geschäft sondern meine Leidenschaft. Meine Aufgabe ist dafür zu sorgen, dass diese ewig in den Erinnerungen von Ihnen und Ihren Gästen bleiben…“
(DJ Rusty - Rusty Karaoke & Music Entertainment, 2018)

Link...

Phexy

Re: Hochzeitsvideo - ja oder nein?
« Antwort #4 am: 27.02.2020 13:17 »
Vielen Dank erstmal für eure Wortmeldungen.
Was ich so rauslese gibt es eigentlich 3 Varianten:
a) ohne Video
b) selber filmen
c) Videograf engagieren.

Mit der Recherche und euren Meinungen, tendier ich momentan dazu zu sagen, es wird Option c).
Ein Video zu haben würde die Fotos doch nochmal gut ergänzen und ist dann vor allem für spätere Generationen ein eindrücklicheres Erlebnis, als nur die Fotos (Danke @ DJ Rusty für den Tipp mit den Datenträgern). Also bleibt nur mehr b oder c).
Wir haben zwar schon den ein oder andern technikaffinen Gast, aber ich schätze dass es uns dann ähnlich geht wie @Schildkröte und wir das Video nie zu Gesicht bekommen, weil die meisten sicher zu wenig Zeit haben sich dazuzusetzen und das zu schneiden. Und die Hochformatfilmspezialisten haben wir natürlich auch^^

Ich glaube langsam, dass eine professionelle Variante, die ist, die uns am glücklichsten machen würde. Naja und auch dort gibt es von-bis. Nicht nur von der Qualität und dem Preis, sondern auch von der Filmlänge her.
Da reichen die Möglichkeiten nur einem kurzen Trailer (ca. 3 Minuten) über einen kurzen Film (ca. 15 Minuten) bis zu einer Dokumentation (40-120 Minuten).
Derzeit tendiere ich dazu zu sagen, dass der kurze Film die beste Variante ist. Den Trailer finde ich böse gesagt das Geld nicht wert und die Dokumentation scheint mir ein Staubfänger zu sein. Aber wenn der Film so im Mittelfeld liegt, kann ich mir noch eher vorstellen diesen auch häufiger anzusehen.

Habt ihr da andere Erfahrungen gemacht?

Mohnblume

Re: Hochzeitsvideo - ja oder nein?
« Antwort #5 am: 13.03.2020 21:52 »
Ich bin auch am überlegen wegen eines Videographen, wir sind aber beide sehr dafür. Ich finde, so einen Tag hat man ja wirklich nur ein mal im Leben und das würde ich dann schon gerne festhalten. Wir werden dafür aber einen Videographen engagieren, ich möchte nämlich nicht, dass meine Gäste die ganze Zeit nur mit dem Handy dasitzen, das sieht einfach auch auf den Fotos doof aus, wenn alle nur mit dem Handy dasitzen. Da bin ich vielleicht überraschend altmodisch, aber ich finde das irgendwie störend.

Phexy

Re: Hochzeitsvideo - ja oder nein?
« Antwort #6 am: 27.03.2020 07:44 »
Also wir haben uns jetzt für einen Videografen entschieden. Wir stellen und das dann auch so wie eine Roadshow vor. Erst einen Trailer teilen um allen Gusta auf mehr zu machen und dann bei allen Freunden/Verwandten vorbeischneien und das Video gemeinsam ansehen (wird nur max. 12 Minuten, das hält jeder aus^^). Da wird es dann sicher intensiv angesehen. Und wegen der Länge kann ich mir auch gut vorstellen, dass wir das dann auch jährlich am Hochzeitstag machen und es eine Freunde und keine "lästige Pflicht" wird. Das war so meine Angst. Dass es dann mühsam ist und wir es dann nie wieder ansehen werden.

@Mohnblume: das mit dem Handy ist auch noch ein guter Grund. An den hätt ich noch gar nicht gedacht. Ich finde das auch mühsam, wenn alle immer mit dem Handy dasitzen. Und bei uns ist das nicht nur ein Phänomen der Jugend, auch und oft gerade die ältere Generation macht das häufig.